Gemeinsam gegen die GIDA-Regional Demo am 28.08.2015

upadte 4 – Protestutensilien abholbar

Protestutensilien_webWer Interesse an diversen Protestutensilien wie Trillerpfeifen, „Bunt statt Braun“-Button oder einem Willkommens-Stoffbeutel des Netzwerks GELEBTE DEMOKRATIE hat, kann diese ab 18.30 Uhr vor dem Rathaus (Infostand des Netzwerks vor dem Haupteingang) abholen.

Alle fünf geplanten Protestkundgebungen gegen die rassistische Demonstration am 28. August 2015 (alle ab 19.00 Uhr) sind versammlungsrechtlich angemeldet und genehmigt. Bei der Kundgebung vor dem Rathaus wird zudem Oberbürgermeister  Peter Kuras ab 19.00 Uhr ein kurzes Statement abgeben.

Überdies hat das Multikulturelle Zentrum eine Protestdemonstration angemeldet, die auch genehmigt ist. Diese beginnt ab 18.00 Uhr vor dem Multikulturellen Zentrum (Parkstr. 07) und endet gegen ca. 18.45 Uhr im Dessauer Stadtpark.

Weitere, aktuelle Informationen finden Sie weiterhin hier, auf www.projektgegenpart.org, www.facebook.com/gegenpart und www.facebook.com/gelebtedemokratie

update 3 – mehrsprachiger Aufruf des Multikulturellen Zentrums

Der Aufruf zur Demonstration des Multikulturellen Zentrums Dessau steht jetzt auch in arabisch, englisch und französisch zur Verfügung

mkz_logo_webHier gibt es den Aufruf als pdf-Datei zum Download: Aufruf mehrsprachig (arabisch, englisch, französisch)

 

 


update 2 – Vorbereitungen der Gegenaktivitäten laufen

Protestflyer druckfrisch eingetroffen/
Multikulturelles Zentrum meldet Protestdemonstration an

Flyer_20150825_webDie Protestflyer für die Gegenaktionen zur rassistischen GIDA-Regional Demo am 28. August durch die Dessauer Innenstadt sind eingetroffen und können ab sofort bestellt werden. Kontaktdaten und Bestellformulare sind in diesem Beitrag weiter unten unter SERVICE zu finden.

 

mkz_logo_webDarüber hinaus hat das Multikulturelle Zentrum eine Protestdemonstration am 28. August angemeldet. Treffpunkt ist am Freitag 18 Uhr vor dem Multikulturellem Zentrum in der Parkstraße 7, von dort aus geht es dann zum Dessauer Rathaus in die Zerbster Straße 1, wo von 19 – 22 Uhr eine der vielen Gegenkundgebungen stattfinden wird.

„Setzen wir ein kraftvolles Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz! Beteiligen Sie sich am demokratischen Protest mit Ihren kreativen Ideen! Bringen Sie bunte Plakate, Trillerpfeifen und jede Menge Spaß mit!“ Netzwerk Gelebte Demokratie

Weitere Informationen zu den Protesten am Freitag werden aktualisiert hier und auf der Homepage vom Projekt GegenPart sowie auf facebook (Projekt GegenPart und Netzwerk Gelebte Demokratie) zu finden sein.


update 1 – Aufruf zu demokratischen Gegenprotesten

Dessau-Roßlau für Vielfalt und Weltoffenheit

Protestflyer-front-webErstmals mobilisieren Rechtsextremisten und Neonazis im Rahmen des PEGIDA-Ablegers „GIDA-Regional“ zu einer Demonstration am 28. August 2015 ab 19.00 Uhr durch die Dessauer  Innenstadt. Zudem planen die Rassisten eine Auftakt- und Abschlusskundgebung an der Dessauer Friedensglocke. Anders als die Außen- und Selbstdarstellung suggeriert, mobilisiert zu GIDA-Demonstrationen mittlerweile vornehmlich das rechte und neonazistische Klientel, so z.B. die Europäische Aktion Sachsen-Anhalt und die Partei DIE RECHTE.

Es muss daher als wahrscheinlich gelten, dass bei der angekündigten Demo am 28. August 2015 Rechtsextremisten und Neonazis die Szenerie mitbestimmen werden. Thematisch ist indes mit einer rassistischen Mobilisierung im Zusammenhang mit dem Diskurs um die Unterbringung von Flüchtlingen zu rechnen. Damit versucht die extrem rechte Szene unter verschiedenen, scheinbar harmlosen Labels, mehrheits- und anschlussfähige Anknüpfungspunkte für ihre menschenfeindliche Ideologie zu setzen.

„GIDA REGIONAL“ und deren neonazistische Unterstützer  sind eben nicht die „Kümmerer“ für die sie sich ausgeben.  Mit ihrer Klaviatur aus Ressentiments und Vorurteilen lösen sie kein einziges Problem. Stattdessen wollen sie Menschen ausgrenzen und hetzen so gegen Asylsuchende, Flüchtlinge und Migrant_innen.

Protestplakat_webDas wollen und werden wir nicht hinnehmen: Gemeinsam wollen wir ein Zeichen für ein buntes, vielfältiges und weltoffenes Dessau-Roßlau setzen. Das  Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE ruft daher zusammen mit zahlreichen Vereinen, Initiativen, Kirchengemeinden und engagierten Einzelpersonen zu Protestaktion DESSAU-ROSSLAU FÜR VIELFALT UND WELTOFFENHEIT
auf.

Mit unserem Protest wollen wir zeigen: die Mehrheit dieser Stadt hat ein anderes Gesicht. Wir solidarisieren uns mit allen, die von rassistischer Hetze und rechter Gewalt betroffen sind. Wir sagen ja zu einer demokratischen Bürgergesellschaft, an der alle Menschen gleichberechtigt teilhaben und in der Flüchtlinge, Asylsuchende und Zuwander_innen willkommen sind.

Setzen wir ein kraftvolles Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz!

Beteiligen Sie sich am demokratischen Protest mit Ihren kreativen Ideen! Bringen Sie bunte Plakate, Trillerpfeifen und jede Menge Spaß mit!


DEZENTRALE GEGENKUNDGEBUNGEN

DESSAU-ROSSLAU FÜR VIELFALT UND WELOFFENHEIT
28. August 2015
alle ab 19.00 Uhr

1. Rathaus Dessau/Zerbster Straße

2. Ratsgasse/Ecke Kavalierstraße

3. OdF-Denkmal im Stadtpark/Kavalierstr. gegenüber Westeingang Rathauscenter

4. Askanische Str. 22/Höhe kunstRaum22“

5. Gedenkstele – Ecke Askanische Str./Kantorstraße


SERVICE

Und hier als Download der Aufruf und eine Karte, sowie Plakate und Flyer zu den Gegenkundgebungen des Netzwerkes Gelebte Demokratie.

Wenn Sie die Mobilisierung der Gegenproteste unterstützen möchten finden sie hier Bestellformulare für die Protestflyer und für die Protestplakate.

Protestflyer-front-webProtestflyer-back-web

 

 

 

Aktuelle Informationen zur GIDA-Regional Demo und den Gegenprotesten werden hier, auf Facebook und auf der Homepage  von Projekt GegenPart veröffentlicht.


AKTUELLE INFOS/ KONTAKT

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Netzwerkgruppe
Steffen Andersch
Tel./Fax: 0340/ 26 60 21 3
E-Mail: steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie


HINTERGRUND

Die GIDA-Bewegung („gegen die Islamisierung des Abendlandes“) entstand im Jahr 2014 in Dresden und verbreitete sich von dort aus bundesweit. Auch wenn sie versucht sich demokratisch und bürgerlich zu geben, fällt sie immer wieder durch rechtspopulistische, rassistische und islamfeindliche Äußerungen auf. Mehrfach konnten Verbindungen zu extrem rechten und neonazistischen Organisationen und Einzelpersonen festgestellt werden.

Die Europäische Aktion ist eine neonazistische Organisation, die versucht eine europaweite Vernetzung von Holocaust-Leugnern und Rechtsextremisten zu erreichen. Sie vertritt verschiedene Ideologieelemente der extremen Rechten, wie Antisemitismus, Antiamerikanismus, (völkischer) Rassismus, Geschichtsrevisionismus, Holocaustleugnung und Verschwörungstheorien.

DIE RECHTE wurde im Jahr 2012 u.a. von Personen aus dem neonazistischen Spektrum des Nationalen Widerstands Dortmund (2012 vom Innenministerium NRW verboten) gegründet. Ideologisch hat die Partei eine große Nähe zum historischen Nationalsozialismus und fällt immer wieder mit aggressiv antisemitischen und rassistischen Aktionen auf.

 



« zurück