Die Charta der Toleranz für Dessau-Roßlau

Feierlicher Projektabschluss im Rahmen der Reihe „Offene Gespräche“ der Stiftung Bauhaus Dessau

16. November 2019, 17:00 Uhr
Offene Bühne im Foyer des
Bauhaus Museums Dessau
Mies-van-der-Rohe-Platz 1 
(an der Kavalierstraße), 06844 Dessau-Roßlau

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die CHARTA DER TOLERANZ für Dessau-Roßlau ist das Ergebnis eines mehrjährigen Meinungsbildungsprozesses. Über 800 Bürgerinnen und Bürger haben in den Jahren 2015 bis 2018 Ihre Haltung zur Toleranz formuliert, das Ergebnis wurde mit wissenschaftlicher Begleitung ausgewertet und im nun seit geraumer Zeit vorliegenden Text zusammengefasst. (siehe: www.charta-der-toleranz.de)

Mit der Projektabschlussveranstaltung soll die CHARTA im Jahr des 100 Gründungsjubiläums des Bauhauses noch einmal wirksam präsentiert und in die dauerhafte Verantwortung der Stadtgesellschaft übergeben werden.

Zahlreiche Gespräche mit der Stadtspitze haben gezeigt, dass die CHARTA hier mittlerweile als wichtiger Imageträger verstanden wird. In Abstimmung mit dem Oberbürgermeister Peter Kuras ist daher auch eine dauerhafte Präsentation im Rathaus geplant. Darüber hinaus wird bereits über die Zeit nach dem offiziellen Projektende nachgedacht: Gibt es eine Möglichkeit, UNESCO-Toleranzstadt zu werden? Wie können wir durch jährliche Toleranz-Veranstaltungen die Diskussion am Leben erhalten?

Wir freuen uns, dass die Stiftung Bauhaus Dessau uns an dieser Stelle unterstützt und dieses wichtige Thema in die Veranstaltungsreihe „Offene Gespräche“ aufgenommen hat. Diese Reihe wurde im Jahr 2018 ins Leben gerufen, um einen Raum für politische und gesellschaftliche Debatten zu schaffen, die für die Stadt Dessau-Roßlau relevant sind. Mit der Offenen Bühne im Bauhaus Museum Dessau ist zudem ein neuer Ort für Austausch und Begegnung entstanden, den die Stiftung Bauhaus Dessau gemeinsam mit regionalen und internationalen Partnern bespielt.

Mit dem Entwurf einer CHARTA DER TOLERANZ für Dessau-Roßlau haben wir eine Anregung gegeben, das Leben in unserer Stadt lebenswert zu gestalten. Wir laden nun alle Akteure dieser Stadtgesellschaft ein, sich aktiv für eine tolerante Stadt Dessau-Roßlau einzusetzen und mit Haltung und Aktionen unser Bild nach Außen nachhaltig zu prägen.


Service

Jetzt hier online anmelden!

Hier gibt es den Veranstaltungsflyer zum Download…


Infos und Kontakt

Projektschmiede Dessau e.V.
Saarstraße 13
06846 Dessau-Roßlau

Daniel Kutsche

Telefon 0340 5710 9871
Fax 0340 5710 9872
email hallo@projektschmiede-dessau.de
web www.projektschmiede-dessau.de
facebook https://www.facebook.com/projektschmiededessau
instagr  https://www.instagram.com/projektschmiede_dessau

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Schlachthofstraße 25
06844 Dessau-Roßlau

Steffen Andersch

Telefon 0340 5209 8027
Fax 0340 5209 5684
email steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
web www.gelebtedemokratie.de
facebook https://www.facebook.com/gelebtedemokratie


Hinweise zur Veranstaltung

Fahrkosten und Verpflegung
Auf der Veranstaltung stehen alkoholfreie Getränke zur Verfügung, zudem wird ein Imbiss gereicht (kaltes Buffet). Fahrkosten können nicht erstattet werden.

Kosten und Anmeldung
Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung für die Netzwerkkonferenz ist zwingend bis zum 5. November 2019 erforderlich. Nutzen Sie dafür bitte unser Online-Formular auf der Seite
www.charta-der-toleranz.de.
Gern können Sie dies aber auch postalisch, telefonisch oder per Fax mit dem beigefügten Anmeldeformular tun.

Vorbehalt der Veranstaltenden:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem
Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu der Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.



« zurück