Gemeinsam gegen die Neonazi-Kundgebung am 6. November 2018

Wir gedenken der Opfer des nationalistischen Terrors

Unter dem Motto „WIR GEDENKEN DER OPFER DES NATIONALSOZIALISTISCHEN TERRORS“ lädt das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE am 06. November 2018 ab 17.00 Uhr zu einer Kundgebung an den Info-und Mahnpunkt Zyklon B auf der Dessauer Brauereibrücke (ca. Höhe Askanische Straße 156) ein. Das Denkmal wurde am 27. Januar 2005, dem 60. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, der Öffentlichkeit übergeben. Auf stilisierten Dosen die in das Brückengelände eingelassen sind, wird über die Produktion des Giftgases Zyklon B in Dessau informiert. Mit dem Schädlingsbekämpfungsmittel ermordeten die Nationalsozialisten eine Millionen Menschen, vor allem europäische Juden.

In Texten die zum Mahnen aufrufen, soll an die Schrecken des nationalsozialistischen Terrors erinnert und zugleich über das Kapitel der Zyklon-B-Produktion als Teil der Stadtgeschichte aufgeklärt werden.

Als Redner werden u. a. Frank Hoffmann (stellvertretende Vorsitzender Stadtrat Dessau-Roßlau), Robert Hartmann (Stadtrat) und Michael Berghäuser (Stadtrat) auftreten.

Anlass und Motivation das Gedenken genau an diesem Ort und an diesem Tag durchzuführen, ist eine geplante Kundgebung von militanten Neonazis aus dem Kameradschaftsspektrum. Diese planen in der Nähe der Alten Brauerei (Elisabethstraße) eine provokative Aktion gegen ein Konzert der Band„Feine Sahne Fischfilet“, die bekanntlich ursprünglich im Bauhaus Dessau auftreten sollte und nunam 06. November 2018 in der Alten Brauerei zu sehen ist.

Einnern Sie mit uns gemeinsam an die NS-Opfer und setzten damit zugleich ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus!


aktuelle Infos / Kontakt:

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE Netzwerkgruppe
Steffen Andersch
Tel./Fax: 0340/ 520 95 684
E-Mail: steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Web: www.zyklon-b.info
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie

 



« zurück