Dessau-Roßlau hat eine CHARTA DER TOLERANZ

Unterzeichnung im DRK Bürgerbüro möglich

DSC03173Unter reger Beteiligung aus Politik, Kirche, Verwaltung und Zivilgesellschaft fand im Juni die öffentliche Erstunterzeichnung der CHARTA DER TOLERANZ im historischen Gartenhäuschen am Palais Bose statt. Mit dabei waren u.a. Sozialdezernent Jens Krause, MdL Holger Hövelmann, Kreisoberpfarrerin Annegret Friedrich-Berenbruch, Probst Matthias Hamann, verschiedene Stadträte, Pädagogen und viele mehr. Gleichzeitig wurde die Wanderausstellung zum Charta-Prozess der Öffentlichkeit vorgestellt. Die mobile Ausstellung soll nun an vielen Orten in Dessau-Roßlau Menschen auffordern, durch ihre Unterschrift ein Bekenntnis zu den 4 Kernthemen dieser Charta abzugeben. Ehrgeiziges Ziel der Initiatoren ist es, ca. 1.000 Unterschriften bis zum Jahresende 2018 zu sammeln.

DSC03024

Die CHARTA DER TOLERANZ für Dessau-Roßlau ist das Ergebnis eines mehrjährigen Meinungsbildungsprozesses, initiiert vom Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE. Über 800 Bürgerinnen und Bürger haben in den Jahren 2015 – 2018 Ihre Haltung zur Toleranz formuliert, das Ergebnis wurde mit wissenschaftlicher Begleitung ausgewertet und zum vorliegenden Text zusammengefasst. Wenn Sie dieses Selbstverständnis teilen und unterstützen möchten, können auch Sie die CHARTA DER TOLERANZ unterzeichnen. Dadurch geben Sie der CHARTA das notwendige Gewicht, die hier vertretene Haltung und die Debatte darüber für unsere Stadt zu verstetigen.

DSC03281

Die CHARTA DER TOLERANZ der Stadt Dessau-Roßlau ist eine in unserer Stadt entwickelte Erklärung, die unser Selbstverständnis formuliert, um ein friedliches, offenes und respektvolles Zusammenleben zu erzielen und die Debatte darüber fortzusetzen. Hier der komplette Text:

  1. Aufklärung und Moderne leben

Im 18. und 19. Jahrhundert war Dessau ein Ort der Aufklärung. Das von Fürst Franz maßgeblich gestaltete Dessau-Wörlitzer Gartenreich hat den Ruf als Kultur- und Touristenstadt mitbegründet. Die damals besondere religiöse Toleranz wollen wir heute durch interkulturelle und interreligiöse Vermittlung weiterentwickeln. Mit dem Wirken des Bauhauses im 20. Jahrhundert wurde Dessau ein international renommierter Ort der Weltoffenheit und Moderne. Wir sind überzeugt, dass Kreativität und Innovation ganz besonders auf geistige Freiheit, Austausch, Anregung und Toleranz angewiesen sind.

  1. Menschenwürde bewahren

Die Wahrung der Würde des Einzelnen und gegenseitiger Respekt sind Prinzipien, die für alle Menschen in unserer Stadt gelten. Die Missachtung anderer Menschen führt zu Verletzung, Ausgrenzung und Entwürdigung. Im Bewusstsein, dass die Bedürfnisse und Rechte von Minderheiten geschützt werden müssen, wollen wir Voraussetzungen für die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in unserer Stadt schaffen. Die damit verbundenen Konflikte müssen Orte und Gelegenheiten erhalten, um fair ausgetragen zu werden. Toleranz zeichnet sich durch Offenheit aus, darf aber nicht mit Gleichgültigkeit verwechselt werden.

  1. Verantwortung übernehmen

Jede einzelne Person trägt Verantwortung dafür, wie wir in unserer Stadt zusammenleben. Dies schließt Solidarität, Respekt und Anerkennung ein für die Bedürfnisse eines jeden Menschen. Unsere Verantwortung zeigt sich in gegenseitiger Hilfe und schafft sozialen Ausgleich mit den Menschen, die Unterstützung benötigen. Hierzu zählen unter anderem alte Menschen, Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderungen, Eingewanderte, Geflüchtete, aber auch die Schwachen, Kranken und Sterbenden.

  1. Lebensqualität gestalten

Für die Qualität des Zusammenlebens und die Zufriedenheit des Einzelnen ist es wichtig, aufeinander zuzugehen und Erfahrungen auszutauschen. Mit Toleranz verbinden wir Neugier, Geduld und das Überwinden von Vorurteilen. Unsere Stadtgesellschaft braucht die Übereinkunft, dass sie gegen Diskriminierung, Gewalt, Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und jeglichen Extremismus zusammensteht. Durch ein lebendiges Miteinander wollen wir die Lebensfreude in unserer Stadt zeigen und erlebbar machen.

DSC03131

Wer auch dabei sein möchte, und sich für ein friedliches, offenes und respektvolles Zusammenleben in unserer Stadt einsetzen will, kann die CHARTA ganz einfach online unterzeichnen: http://charta-der-toleranz.de/ . Hier können Sie auch Exemplare des CHARTA-Textes herunterladen und mit einer Unterzeichnerliste im Freundes- und Bekanntenkreis Unterschriften sammeln. Werden Sie Botschafter unserer CHARTA DER TOLERANZ! Wer den klassischen Weg auf Papier bevorzugt, kann die CHARTA in nächster Zeit auch auf verschiedenen Veranstaltungen in Dessau-Roßlau persönlich unterzeichnen. Außerdem liegen Unterschriftenlisten ab sofort von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 10 – 15 Uhr im DRK Bürgerbüro, Zerbster Straße 34, aus.


SERVICE
Die Ausstellung als PDF finden Sie hier…
Den finalen Text der CHARTA DER TOLERANZ mit Formular zur Unterzeichnung finden Sie hier …
Es besteht auch die Möglichkeit, die CHARTA DER TOLERANZ online zu unterzeichnen. Besuchen Sie dazu die Website www.charta-der-toleranz.de

INFOS / KONTAKT

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
AG Toleranz
Ralf Zaizek
tel.: 0173 – 56 00 525
Mail: ralf.zaizek@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie



« zurück