PARTIZIPIEREN. SOLIDARISIEREN. RESPEKTIEREN.

2. Klausurtagung der regionalen Flüchtlingsinitiativen und Bürger_innenbündnisse pro Demokratie in Anhalt findet am 4. November in Aken statt

Vorschaubild_Klausur Kopie„Vielfalt verstehen wir als Chance und Bereicherung.
Darum streben wir nach einer offenen und wertschätzenden Grundhaltung, in der sich Menschen mit Respekt und Toleranz begegnen und arbeiten für eine Gesellschaft in der Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung keinen Raum haben“ , so in Auszügen das gemeinsame Positionspapier der Flüchtlingsinitiativen und Bürger_innenbündnisse pro Demokratie in der Region Anhalt im August 2016. Dem vorausgegangen war eine gemeinsame Klausurtagung bei welcher sich in der Flüchtlingshilfe engagierte Initiativen und Einzelpersonen motivierten, vernetzten und stärkten. 

20171004_ENTWURF8_Klausur_Fluechtlingsinitiativen_2017_Flyer_DIN_lang_6-seitig Kopie

Ein Jahr später hat sich an dieser Grundhaltung und der Vernetzung nichts geändert, die Motivationen sind ähnlich. Und doch haben sich im fortlaufenden Prozess in der Arbeit mit geflüchteten und asylsuchenden Menschen und für Menschenrechte und Demokratie neue Herausforderungen ergeben. Das Willkommen Heißen geht über zu einem Willkommen Bleiben. Integration in die – und Partizipation an der Gesellschaft führen auch in den Initiativen zu Umstrukturierungen, Neuorientierungen und Weiterentwicklungen.

Dabei spielen konkrete Themen wie „Umgang mit Abschiebungen“ und „Erfahrungen mit Diskriminierungen“ ebenso eine Rolle wie „Integration in den Arbeitsmarkt“ aber auch Weiterführung und Stärkung der eigenen Arbeit und Ausbau der Vernetzung. All dies soll gemeinsam bei der 2. Klausurtagung am 04. November 2017 in Aken/ Elbe diskutiert werden.

„Respekt, Solidarität, Toleranz und Kommunikation auf Augenhöhe“* sind dabei die Basis der gemeinsamen Arbeit. Auf der Grundlage eigener Erfahrungen, Wünsche und Bedarfe möchten wir auch dieses Jahr wieder in Diskussionen und Workshops gemeinsam und zielorientiert in Austausch treten.
In diesem Sinne:

PARTIZIPIEREN. SOLIDARISIEREN. RESPEKTIEREN.


Service

Laden Sie sich hier den Einladungsflyer mit dem Tagesprogrammherunter.


Infos / Kontakt / Anmeldungen

Georg Schütze
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Büro Halle
Kurallee 15
06114 Halle (Saale)
Telefon: 0049 345 44 50 25 21
Fax: 0049 345 44 50 25 22
Homepage: fluechtlingsrat-lsa.de



« zurück