Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE ruft zu Protest gegen Neonazi-Kundgebung am 17. August 2017 auf

Aktion steht unter dem Motto BUNT & LAUT – GEGEN NS-VERHERRLICHUNG UND GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG

P1490327Unter dem Motto „BUNT & LAUT – Gegen NS-Verherrlichung und Geschichtsverfälschung“ lädt das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE am 17. August 2017 ab 18.30 Uhr zu einem bunten, vielfältigen und kreativen Protest an der großen Werbeuhr (Kavalierstraße 82) ein. In Texten die zum Mahnen aufrufen, soll an die Schrecken des nationalsozialistischen Terrors und die Opfer rechter Gewalt erinnert werden.

Anlass für den demokratischen Protest ist dabei eine Kundgebung von Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum. Diese wollen an der Dessauer Museumskreuzung eine Kundgebung unter dem Motto „Gebt die Akten frei!“ durchführen. Der inhaltliche Bezug zum Hitlerstellvertreter und verurteilten Kriegsverbrecher Rudolf Heß ist dabei offensichtlich. Heß nahm sich am 17. August 1987 im alliierten Kriegsverbrechergefängnis Berlin-Spandau das Leben und gilt seitdem in der rechtsextremen Szene als Märtyrerfigur.

Als Redner werden u. a. Stefan Maria Stader (SPD-Bundestagskandidat), Jörg Schnurre (FDP-Bundestagskandidat) und Paul Reinhard (LINKSJUGEND Dessau-Roßlau) auftreten.

Bringen Sie bunte und laute Sachen und Utensilien mit, damit unser Protest deutlich wahrgenommen wird!

P1490327


ORT / ZEIT
Protestkundgebung
BUNT & LAUT – GEGEN NS-VERHERRLICHUNG UND GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG
17. August 2017
18.30 Uhr
Werbeuhr (Kavalierstraße 82)
Dessau


SERVICE

Hier finden Sie den Protestaufruf im Wortlaut (Download PDF-Datei…).


INFOS / KONTAKT
Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Netzwerkgruppe
Steffen Andersch
Tel./Fax: 0340/ 26 60 21 3
E-Mail: steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie



« zurück