Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE ruft zu Protest gegen Neonazi-Kundgebung am 21. April 2017 auf

Aktion steht unter dem Motto BUNT & LAUT – GEGEN HOLOCAUSTLEUGNUNG UND GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG

P1490418Unter dem Motto „BUNT & LAUT – Gegen Holocaustleugnung und Geschichtsverfälschung“ lädt das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE am 21. April 2017 ab 18.30 Uhr zu einem bunten, vielfältigen und kreativen Protest an das Friedensmonument (Kavalierstraße 74) ein. In Texten die zum Mahnen  aufrufen, soll an die Schrecken des nationalsozialistischen Terrors und die Opfer rechter Gewalt erinnert werden. Anlass für den demokratischen Protest ist dabei eine Kundgebung von Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum.

Diese wollen an der Dessauer Museumskreuzung eine Unterstützungs-veranstaltung für den bereits mehrfach inhaftierten und bundesweit bekannten rechtsextremen Aktivisten Horst Mahler durchführen. Mahler, ein notorischer Holocaustleugner und Antisemit, muss demnächst wegen Volksverhetzung erneut eine längere Haftstrafe antreten.

Als Redner_innen werden u. a. Paul Reinhardt (stellvertretender Vorsitzender Stadtverband Dessau-Roßlau DIE LINKE) und der Künstler Karsten Lückemeyer (alias Peter Ghost) auftreten.

Bringen Sie bunte und laute Sachen und Utensilien mit, damit unser Protest deutlich wahrgenommen wird!

P1490418


ORT / ZEIT
Protestkundgebung
BUNT & LAUT – GEGEN HOLOCAUSTLEUGNUNG UND GESCHICHTSVERFÄLSCHUNG
21. April 2017
18.30 Uhr
Friedensmonument (Kavalierstraße 74)
Dessau


SERVICE

Hier finden Sie den Protestaufruf im Wortlaut (Download PDF-Datei…).


INFOS / KONTAKT
Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Netzwerkgruppe
Steffen Andersch
Tel./Fax: 0340/ 26 60 21 3
E-Mail: steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie



« zurück