WOCHEN GELEBTER DEMOKRATIE 2015 – TOLERANZ

Netzwerkkonferenz DER WEG ZUR STADT GELEBTER TOLERANZ am 12. November 2015 im Dessauer Georgenzentrum

LA_Logo_15_06_29_150_pxMit zahlreichen Aktionen hat das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE (NGD) unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ in diesem Herbst praktisch und symbolisch Willkommenspakete für die Flüchtlinge, die Zuflucht in Dessau-Roßlau suchen, gepackt. Unter anderem wurden bereits Spendenaktionen, gemeinsame Picknicks, schützende Menschenketten und Protestkundgebungen gegen rechtspopulistische Aktionen realisiert. Ungeachtet dieses, vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse, praktizierten Engagements setzt das NGD auch weiterhin die öffentliche Debatte über die gesellschaftlichen Werte fort, um einen tragfähigen Konsens im Gemeinschaftsleben zu erzielen. Im Mittelpunkt der diesjährigen WOCHEN GELEBTER DEMOKRATIE (WGD) steht die „Toleranz“, die Voraussetzung für ein dauerhaft gutes gemeinsamen Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen ist. Auf der Netzwerkkonferenz am 12. November 2015, Höhepunkt der WGD, sind alle Bürger sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung dazu eingeladen, konkrete Lösungsansätze für ein gutes Miteinander zu finden.

Prof. Dr. Heinz Kleger, Universität Potsdam, wird am Beispiel Potsdams in das Thema einführen. Der brandenburgischen Landeshauptstadt ist eine öffentliche Debatte gelungen, in deren Ergebnis sie sich seit 2008 „Stadt der Toleranz“ nennt. In den sich anschließenden Workshops wird auf die konkreten Aspekte für die Durchführung eines solchen Stadtgesprächs in Dessau-Roßlau eingegangen. Als Impulsgeber wurden dafür Vertreter aus der Politik (Frank Hoffman, DIE LINKE, Vizevorsitzender des Stadtrates), der Bürgerschaft (Iris Brunar, Bündnis 90/Die Grünen, Bürgerinitiative „Pro Elbe“), der Kultur (Johannes Weigand, Intendant des Anhaltischen Theaters Dessau) sowie Walter Matthias (Öffentlichkeitsarbeit, Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbH) und Ralf Zaizek (Geschäftsführer der Avendi Senioren GmbH, NGD) gefunden. Bei der abschließenden Podiumsdiskussion werden die Ergebnisse der Debatte vorgestellt und weitere Schritte für die Fortführung des Dialogs vereinbart.

Programmheft_in_Hand

Die diesjährige Veranstaltungs- und Sendereihe WGD findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt und in Trägerschaft des Offenen Kanal Dessau statt. Sie steht unter Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Dessau-Roßlau, Peter Kuras. Mit den WGD, die das Netzwerk seit 2011 mit einem jährlich wechselnden Thema durchführt, sollen Bürger und andere Akteure für eine vitale demokratische Alltagskultur gewonnen werden. Die diesjährige Veranstaltungsreihe wird durch die Partnerschaft für Demokratie Dessau-Roßlau gefördert sowie von vielen Partnern und Bürgern getragen, darunter die Evangelische Landeskirche Anhalts, die Evangelische Erwachsenenbildung, der KIEZ e. V., der Multikulturelles Zentrum Dessau e. V., die Volkshochschule Dessau-Roßlau sowie das Anhaltische Theater Dessau.


SERVICE

P1450135_200_pxHier finden Sie das Programm der NETZWERKKONFERENZ (download Programmheft…).

 

 

 


ORT / ZEIT

Netzwerkkonferenz DER WEG ZUR STADT GELEBTER TOLERANZ
12. November 2015
17. 00 bis 21.00 Uhr
Georgenzentrum Dessau
Georgenstr. 15-15


ANMELDUNG

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10. November 2015.
Hier finden Sie das Anmeldeformular (download Doc-Datei…).


INFOS / KONTAKT

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE
Netzwerkgruppe
Steffen Andersch
Tel./Fax: 0340/ 26 60 21 3
E-Mail: steffen.andersch@gelebtedemokratie.de
Web: www.gelebtedemokratie.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/gelebtedemokratie

 



« zurück