Übersicht zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten zur Flüchtlingshilfe in Dessau-Roßlau

weiterlesen »

Broschüre – Opfer des nationalsozialistischen Terrors in Dessau-Roßlau

Gedenkweg Dessau-Nord

STOLPERSTEINE in Dessau-Roßlau

Gedenkweg_Dessau-Nord_Stadtplan_mit_RouteSie lebten einst in unserer Mitte, bis sie Opfer des Nationalsozialismus wurden: Einwohner unserer Stadt. Sie wurden diskriminiert, ausgegrenzt, verschleppt, gequält und ermordet.
Damit sie nicht vergessen werden und zur Mahnung für alle Lebenden heute, erinnern im Gehweg eingelassene Messingplatten als STOLPERSTEINE mit Namen, Lebens- und Todesdaten an diese Menschen an ihrer letzten selbst gewählten Wohnadresse. Weiterlesen »

„Haut ab und lasst uns in Ruhe“

Mehrere hundert Menschen folgen am 19.März 2016 Aufruf vom Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE und stellen sich einem Neonaziaufmarsch in der Dessauer Innenstadt entgegen

transi_wir_mit_dir_hbf_01Shirt_Nazis_haesslicprotestsequenz_teilnehmer_hbf_01
Am Hauptbahnhof stehen längst Absperrgitter und Einsatzfahrzeug an Einsatzfahrzeug der Polizei, als das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE  mit seinen schwarz-gelben Fahnen und Infoständen anrückt. Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum wollen an diesem Tag einen so genannten Trauermarsch inszenieren, um die nationalsozialistischen Verbrechen zu leugnen.  Am Ende sind es gerade einmaln handgezählte 92 Rechtsextremisten, die mit ihrem kruden Mix aus Realitätsverweigerung, Geschichtsverfälschung und Selbstüberschätzung durch die Straßen marschieren.

protestsequenz_teilnehmer_hbfAuch wenn der bunte Protest gegen Rechts nicht in der Breite wie eine Woche zuvor generiert werden konnte (mehr dazu hier…), sind es doch bei den insgesamt acht Aktionen immerhin 500 Menschen, die wieder klar Kante zeigen.

Weiterlesen »

DIE ISRAELISCHE DEMOKRATIE UND DER NAHOSTKONFLIKT

Workshop am 28. April von 12.00 – 19.00 Uhr
in der Volkshochschule Dessau-Roßlau

Workshop_Israel_und_der_Nahostkonflikt_CoverAusgehend von der Beobachtung, dass es bisher kaum wirksame Angebote gibt, die sich schwerpunktmäßig mit gegenwartsbezogenem Antisemitismus beschäftigen, der sich am Staat Israel entzündet, möchte das Modellprojekt „MFFB-Bildungsbausteine: Demokratie stärken – Antisemitismus bekämpfen“ in Kooperation mit dem Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE in Dessau-Roßlau eine Diskussion in Gang bringen

Weiterlesen »

„Ich fordere Obergrenzen für Fremdenfeindlichkeit, Ignoranz und Rassismus“

2500 Menschen beteiligen sich am 12. März 2016 an den Aktionen unter dem Motto BUNT STATT BRAUN in Dessau-Roßlau

P1480007Ein Novum in der Protestgeschichte der Doppelstadt an Elbe und Mulde. Obwohl die Nazis mit ihrem perfiden und geschichtsverfälschenden Schmierentheater eines so genannten Trauermarsches (mehr dazu hier…) und (hier…) erst eine Woche später in Dessau-Roßlau auflaufen sollten, hatte sich das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE dafür entschieden, bereits am 12. März 2016 ein deutliches Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit und gegen Hass und Rechtsextremismus zu setzen. Dieses Konzept, auch im Bürgerbündnis durchaus nicht unumstritten, ging schließlich auf.

P1480172Ob bei der AUFTAKTKUNDGEBUNG am Hauptbahnhof, dem TOLERANZLAUF, der MENSCHENKETTE 4.0 um das Stadtzentrum, dem BÜHNENPROGRAMM im Stadtpark oder den Aktionen unter dem Label DESSAU-NORD GEDENKT – insgesamt waren es 2.500 engagierte Menschen, die auch ohne Naziaufmarsch auf die Straße gingen. Apropos Nazis, militante Rechtsextremisten aus dem Kameradschaftsspektrum provozierten dann doch am Rande der MENSCHENKETTE 4.0 und leugneten den Holocaust. Die Polizei machte dabei keine gute Figur, schien mit der Situation überfordert, so die kritische Reflexion des Netzwerks.
Weiterlesen »

Protestplakate vom Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE in Dessauer Innenstadt zerstört

Bürgerbündnis erstattet Strafanzeige // Neonazis provozieren bei Protestkundgebung in Roßlau

 

IMG-20160315-WA0003Bislang unbekannte Täter haben bis zu 20 Plakate des Netzwerks GELEBTE DEMOKRATIE in der Dessauer Innenstadt zerstört. Betroffen sind vor allem Standorte in der Kavalierstraße, in der  Zerbster Str. und an der Friedensglocke.  Die  Multiplikationsmedien weisen im gesamten Stadtgebiet auf die Aktionen unter dem Motto EINE MENSCHENKETTE FÜR DESSAU-ROSSLAU hin.  Dazu hatten sich am vergangenen Samstag (12. März 2016) fast 2.500 Menschen versammelt, um ein deutliches Zeichen für Weltoffenheit, Vielfalt und gegen Rechtsextremismus zu setzen. Die Plakate, auf denen auch Gesichter des Netzwerks wie Oberbürgermeister Peter Kuras, Kreisoberpfarrerin Annegret Friedrich-Berenbruch oder Kirchenpräsident Joachim Liebig abgebildet sind (mehr dazu hier…), sollen zugleich auf den anstehenden Protest gegen den Aufmarsch von militanten Neonazis am 19. März 2016 in der Stadt hinweisen.
Weiterlesen »

LICHTER FÜR TOLERANZ – ROSSLAU IST BUNT UND WELTOFFEN

Protestkundgebung am 15. März 2016  // Bunte Lampions und Knicklichter mitbringen

P1480031Unter dem Motto LICHTER FÜR TOLERANZ – ROSSLAU IST BUNT UND WELTOFFEN ruft das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE  am Dienstag den 15. März 2016 erneut zu einer Protestkundgebung auf. Mit der Aktion möchte das Bürgerbündnis gegen einen zeitgleich stattfindenden Aufmarsch von Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum und Rechtsextremisten aus dem NPD-Umfeld deutlich Position beziehen.
Weiterlesen »

DESSAU NORD GEDENKT am 19. März 2016

Sechs Aktionen im Stadtteil Dessau-Nord

12771623_1076722939054737_1327083068082303465_oWir laden ein, am 19. März noch einmal auf die Straßen unserer Stadt zu gehen und Gesicht zu zeigen für Humanität und Toleranz, für gute Nachbarschaft und Weltoffenheit. Das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE hat darum zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen: Treffpunkt ab 12 Uhr vor dem Hauptbahnhof (mehr dazu hier…). Denn für diesen Tag haben rechte Kameradschaften einen so genannten Trauermarsch an-gemeldet, der vom Hauptbahnhof bis Dessau-Süd führen soll. Auch Dessau-Nord will erneut daran erinnern, was die Ursachen für den 2. Weltkrieg waren, der von Nazi-Deutschland ausging und eine zerstörte Welt hinterlassen hat. Wir wollen Sie einladen, sich als Bewohner und Gäste an den abendlichen Veranstaltungen des 19. März in Dessau-Nord zu beteiligen.
Weiterlesen »

JETZT ERST RECHT – GEMEINSAM GEGEN DEN NAZIAUFMARSCH am 19. März 2016 in Dessau-Roßlau

Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE ruft zum demokratischen Protest auf

RZ_Postkarte_16_02_24.inddAm 12. März 2016 werden wir mit der 4. Auflage der Aktion EINE MENSCHENKETTE FÜR DESSAU-ROSSLAU, dem bunten Programm BÜHNE FREI FÜR DEMOKRATIE im Dessauer Stadtpark, dem TOLERANZLAUF und den zahlreichen Aktivitäten unter dem Motto DESSAU-NORD GEDENKT vor allem eins zeigen: Dessau-Roßlau ist bunt und weltoffen! Genau eine Woche später steht die demokratische Stadtgesellschaft vor der nächsten Bewährungsprobe. Am 19. März 2015 wollen rechte Kameradschaften mit ihrem Aufmarsch durch unser Zentrum ziehen, den wahren Geschichtsverlauf leugnen, den nationalsozialistischen Terror relativieren und ihre menschenfeindlichen Parolen verkünden.
Weiterlesen »

Protestkundgebung am 08. März 2016  // Bunte Lampions und Knicklichter mitbringen

P1470854Unter dem Motto LICHTER FÜR TOLERANZ – ROSSLAU IST BUNT UND WELTOFFEN ruft das Netzwerk GELEBTE DEMOKRATIE  am Dienstag den 08. März 2016 erneut zu einer Protestkundgebung auf. Mit der Aktion möchte das Bürgerbündnis gegen einen zeitgleich stattfindenden Aufmarsch von Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum und Rechtsextremisten aus dem NPD-Umfeld deutlich Position beziehen.
Weiterlesen »